Angebot Reflexologie

Die Reflexzonentherapie ist eine Methode der komplementären therapeutischen Medizin. Sie umfasst verschiedene Therapieformen, die je nach Bedarf kombiniert werden:

  • Reflexzonentherapie an Füssen, Händen und Ohren
  • Reflektorische Lymphdrainage am Fuss
  • Neurolymphatische Reflexpunkte nach Chapman (ganzer Körper)
  • Integrative Asiatische Meridianmassage IAM
  • Becken - und Wirbelsäulenbehandlung
Fussreflexzonen-Massage
Fussreflexzonen-Massage

Ablauf der Behandlung

Bei der ersten Konsultation werden die gesundheitlichen Gegebenheiten und das Beschwerdebild in der Anamnese erfasst.

Ihr persönliches Ziel sowie Sicht- und Tastbefund der Füsse ergeben ein individuelles angepasstes Behandlungskonzept. Es gilt die Schweigepflicht.

 

Nach dem Fussbad erfolgt die Behandlung und eine Zeit der Nachruhe.

 


Gutschein Fussreflexzonen-Massage

 

Gerne stelle ich Ihnen einen Gutschein für 60 Minuten Fussreflexzonen-Massage à CHF 120 aus.

 


Tarif & Konditionen

Eine Behandlung dauert 60 Minuten (bei Kindern ist diese kürzer), die Erstkonsultation bis 90 Minuten.

Der Stundentarif beträgt CHF 120.- und wird nach dem Tarif 590 (obligatorischer Zeit-Leistungs-Tarif der Komplementärmedizin) abgerechnet. Die Behandlungen sind per Rechnung zu begleichen.

 

 

Falls Sie über keine Zusatzversicherung verfügen, legen wir einen individuellen Tarif fest.

 

Verschieben oder Absagen von Terminvereinbarungen ist bis 24 Stunden im Voraus ohne Kostenfolge möglich.

Praxisraum Schützengasse 17, 2502 Biel/Bienne
Praxisraum Schützengasse 17, 2502 Biel/Bienne

Anerkennung Krankenkassen

Ich bin registriert bei:

  • EMR (ErfahrungsMedizinisches Register), Methode Nr. 81 Fussreflexzonen-Massage, Nr. 163 Reflexzonenmassage und Reflexzonentherapie Nr. 240
  • EGK (Gesundheitskasse)
  • Asca (schweizerische Stiftung für Komplementärmedizin) Nr. 644 Reflexologie

Bitte informieren Sie sich vorgängig über eine Kostenübernahme der Zusatzversicherung Ihrer Krankenkasse.

 

Die SUVA Unfallversicherung verlangt eine vorgängige Beantragung einer Kostengutsprache, da die Vergütung erfahrungsmedizinischer Leistungen auf freiwilliger Basis besteht.